Seminar Nr. 82 Anwendung der Polyvagal Theorie

Datum/Zeit
Date(s) - 23.03.2020 - 25.03.2020
Ganztägig

Trainer*in
Deb Dana

Veranstaltungsort / Veranstalter
Ruhrturm/Somatic Experiencing D e.V.

Beschreibung
Dieses Seminar richtet sich an alle fertigen SEPs. Eine Mitgliedschaft im Verein ist obligatorisch!
Kurzbeschreibung des Seminars:
Die Anwendung der Polyvagal Theorie
Ein Seminar mit Deb Dana
Das autonome Nervensystem formt unsere Erfahrungen von Sicherheit und beeinflusst unsere Fähigkeit für Verbindungen. Autonome Kreisläufe funktionieren abseits des Bewusstseins, schätzen aber Sicherheit und Risiken ab und initiieren Handlungen um uns bei der Navigation der täglichen Herausforderungen im Leben zu helfen. Trauma unterbricht die Entwicklung einer autonomen Regulation. Die autonomen Pfade werden durch traumatische Erlebnisse durch Schutzstrukturen ersetzt. Die Polyvagal Theorie hat unser Verständnis davon, wie dieses System funktioniert durch die organisatorischen Prinzipien von Hierarchie, Neurozeption und Co-Regulation revolutioniert. Nun haben wir eine Anleitung für die neurophysiologischen Prozesse von Mobilisierung, Kollaps und gesellschaftlichen Verpflichtungen und können unsere Klienten sicher aus adaptiven Überlebens-Reaktionen hin zum autonom regulierten Zustand der Sicherheit führen, welcher für eine erfolgreiche Behandlung notwendig ist.
Ein polyvagaler Ansatz in der Therapie beginnt damit, die Klienten dabei zu unterstützen, ihre autonomen Profile auszuarbeiten und ihre Bewegung entlang der autonomen Hierarchie von Moment zu Moment zu verfolgen. Diese Grundlage hilft, die essentielle Frage: Wie kann ich den Klienten helfen? zu beantworten, habituelle Reaktionen zu unterbrechen und Sicherheit trotz unzähliger Verpflichtungen zu finden. Mit dem Bewusstsein über polyvagale Theorie ist der/die Therapeut*in eine co-regulierende Ressource, und verantwortlich dafür, neurale Übungen zu kreieren, die den richtigen Grad an Herausforderung mit sich bringen, um das autonome Nervensystem hin zu Sicherheit und Verbindung zu
formen.
In diesem empirischen Workshop sollen die Teilnehmer*innen zunächst die Grundlagen der Polyvagal Theorie erlernen und dann die Theorie auf die Arbeit mit Klienten anwenden. Die Teilnehmer*innen werden auf verschiedensten Wegen experimentieren, um autonome Reaktionen zu kartieren, Fähigkeiten zu entwickeln um die Verhaltensmuster von Aktion, Trennung und Verbindung sicher zu erkunden und Techniken erlernen um autonome Regulation und Resilienz aufzubauen.
Dieses Seminar wird eine Anleitung für die praktische Anwendung der Polyvagal Theorie sein, um Klienten zu helfen sich auf ihre autonomen Geschichten einzustellen, ihr Nervensystem zu wieder auf Null zu setzen und einen Sinn für Sicherheit wiederherzustellen.
DEB DANA, LCSW, hat sich als Therapeutin und Beraterin darauf spezialisiert, Menschen zu helfen, sich in einer Sicherheit gebenden Situation mit den Folgen traumatischer Erlebnisse zu beschäftigen und diese aufzulösen. Sie hat ein Trainingsprogramm mit Namen “Rhythm of Regulation” entwickelt und lehrt international. Sie fokussiert dabei insbesondere auf die Möglichkeiten, Erkenntnisse der Polyvagal-Theorie für die klinische Arbeit mit Traumatisierten zu nutzen.
Mit Stephen Porges zusammen schrieb sie das vor kurzem auch auf Deutsch erschienene Buch: Die Polyvagal-Theorie in der Therapie: Den Rhythmus der Regulation nutzen
Zeitpunkt der Veranstaltung:

23.März 2020  – 25.März 2020

Seminarzeiten:
09:30-18:30, am letzten Tage bis 16:00
Adresse des Veranstaltungsorts:
Ruhrturm
Huttropstr. 36
45138 Essen
Sie können sich unter 0201– 24870445 oder Seminar@somatic-experiencing.de an uns wenden.
UNTERKUNFT
Für die Teilnehmer*innen steht ein Abrufkontingent im Webers Hotel im Ruhrturm zur Verfügung (solange der Vorrat reicht). Kennwort ist: Somatic
Ein Zimmer/Nacht kostet hier 99€
In der Umgebung gibt es einige andere Hotels.
http://www.webershotel.de/

Kategorie Postadvanced

Lade Karte ...