Geschichte des Vereins

Die Senior Assistenten bereiteten mit viel Engagement und Eigeninitiative die ersten Trainings in Deutschland vor, erstellten in Zusammenarbeit mit der Foundation for Human Enrichment (inzwischen "Somatic Experiencing Trauma Institute" (SETI) deutschland-spezifische Trainingskriterien und entwickelten das in der Weiterbildung so hilfreiche Assistenzsystem. Aus ihrem Kreis und weiteren SE-Interessierten der ersten Stunde bildete sich 2000 die "Arbeitsgemeinschaft zur Bewältigung von Schock und Trauma" als erste Organisationsplattform.

 

Mit der wachsenden Zahl der SE-Studierenden und -Practitioner wuchsen die Aufgaben und die Überzeugung, daß die kreative Kraft dieser engagierten Menschen in einem Verein gebündelt werden sollte, der sich dann mit mehr Nachdruck für die gemeinsamen Bedürfnisse (Organisation, berufliche Vernetzung, fachlicher Informationsaustausch) und Interessen (Qualitätskontrolle der Trainings, evtl. Katalysator zur Entwicklung neuer Module zu Spezialthemen etc.) einsetzen kann.

 

Die Initialzündung für die Vereinsgründung erfolgte im Oktober 2002 auf einem Treffen Interessierter in Bad Boll. Am 22.02.2003 fand eine Gründungsversammlung in Frankfurt statt, am 8.10.2003 erfolgte die Registrierung von Somatic Experiencing Deutschland e.V.

Diese Seite drucken